Ziele und Ergebnisse des Elektromobilitätskonzeptes

Das Elektromobilitätskonzept soll als Chance dienen, um Ihnen als Bürgerinnen und Bürgern sowie Beschäftigten der Stadt Nienburg/Weser Mobilitätsalternativen aufzuzeigen und ein Umdenken diesbezüglich anzustoßen. Auf dieser Seite werden in den kommenden Wochen die Ergebnisse des Elektromobilitätskonzeptes für die Stadt Nienburg/Weser kurz und prägnant zusammengefasst. Da das Projekt noch bis Ende November 2021 läuft, wird diese Seite fortlaufend aktualisiert. Für umfängliche und detaillierte Erklärungen lesen Sie nach Projektabschluss gern im Elektromobilitätskonzept für die Stadt Nienburg/Weser nach.

Bestandsaufnahme

Im Elektromobilitätskonzept für die Stadt Nienburg/Weser wurden die bisherigen Konzepte und Planungen im Bereich der nachhaltigen und der Elektromobilität in der Stadt herausgearbeitet und darauf aufbauend die energie-, klima- und verkehrspolitischen Zielstellungen der Stadt abgeleitet. Die aktuellen Zulassungszahlen von Elektrofahrzeugen und der Ausbaustand der Ladeinfrastruktur in der Stadt Nienburg/Weser wurden in Zusammenarbeit mit den Betreibern vor Ort aufbereitet.
Derzeit gibt es in der Stadt Nienburg/Weser 737 Elektrofahrzeuge. Davon sind 469 rein elektrisch betriebene (BEV) und 268 Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge (PHEV). Im Nienburger Stadtgebiet sind 22 Ladestationen mit insgesamt 48 Ladepunkten zu finden. 44 der Ladepunkte werden mit Wechselstrom betrieben und weisen eine Ladeleistung zwischen 3,7 und 43 kW auf (Normal- bzw. AC-Laden). An den verbleibenden, mit Gleichstrom betriebenen, 4 Ladepunkten kann aufgrund der höheren Ladeleistung von etwa 50 kW vergleichsweise schneller geladen werden (Schnell- bzw. DC-Laden) (Stand: Januar 2021).

Ladeinfrastruktur und Netzausbau

Basierend auf kleinräumigen statistischen Daten, einer umfassenden Analyse des Einzelhandels, der Verkehrsmenge, der öffentlichen Parkflächen etc. erfolgte im Rahmen des Elektromobilitätskonzeptes für die Stadt Nienburg/Weser eine Prognose zur Anzahl und räumlichen Verteilung von Elektrofahrzeugen und Ladevorgängen für die Jahre 2025, 2030 und 2035.

Unter Einbezug der bestehenden Ladeinfrastruktur wurden Bedarfsräume ermittelt, in denen mit erheblichen Versorgungslücken zu rechnen ist. Im Rahmen einer Vor-Ort-Begehung werden konkrete Standorte innerhalb der Bedarfsräume identifiziert und hinsichtlich deren Eignung für Ladeinfrastruktur geprüft.

Im Jahr 2025 ist mit ca. 1 580 Elektrofahrzeugen (BEV und PHEV) in der Stadt Nienburg/Weser zu rechnen. Um den dadurch entstehenden Ladebedarf decken zu können, sollten insgesamt mindestens 58 Ladepunkte im Stadtgebiet zur Verfügung stehen. In der Regel befinden sich zwei Ladepunkte an einer Ladestation. 2030 werden ca. 3 830 Elektrofahrzeuge (BEV und PHEV) in der Stadt Nienburg/Weser erwartet. Zur Deckung des damit verbundenen Ladebedarfs sind insgesamt mindestens 163 Ladepunkte notwendig. Für das Jahr 2035 werden ca. 6 850 Elektrofahrzeuge in der Stadt Nienburg/Weser prognostiziert. Für die Deckung des Ladebedarfs sollten insgesamt mindestens 328 Ladepunkte zur Verfügung stehen.

In den untenstehenden Tabellen werden die Prognoseergebnisse übersichtlich für Sie zusammengefasst:

Prognose für Elektrofahrzeuge:

Jahr BEVPHEV
2025952635
20302 4921 342
2035 4 7992 057

Prognose für benötigte Ladepunkte:

JahrACDC
2025562
20301576
203531612